Herzlich Willkommen

NguyenHuuTho.pngOnke.jpgTiteldstt.jpg

 

Der Vietnamese hilft fernöstlich

 

Die vietnamesische Gesundheitslehre ist eine Sammlung von mehreren Werken aus verschiedenen Asiatischen Völker (China, Indien, Thailand etc.). Aus religiöser Sicht sind aus dem Buddhismus und Daoismus noch die Regeln für Ethnik und Moral dazu gekommen. Nach vielen Generationen und dem berüchtigten Vietnamkrieg wurde die Arbeit in Vietnam verboten. Auf Vietnamesisch heisst die Arbeit Duong Sinh Tam The, was übersetzt: Die Lehre über das erreichen der Körperlichen und Seelischen Gesundheit, heisst. Die Arbeit wurde vom Staat wieder anerkannt. Die westliche Schulmedizin erfordert Narkose, Tabletten und weiteres. Erstens kostenspielig, zweitens, der ohnehin schon an Pestiziden wie Agent Orange leidende Volk, brachten dies nichts. Sowieso war dieses Privileg nur einigen wenigen Vietnamesen überhaupt zugänglich. Die Alte Traditionelle Medizin war in dieser Zeit, die Rettung im letzten Moment. In China sind solche Arbeiten, ausser der TCM verboten. Vorallem wenn es einen Anteil der Religion wiederspiegelt. Zum Beispiel:  Falun Dafa / Falun Gong


Gesundheitspraxis Vo Thai , Praxis in Winterthur ZH

 

Dao = Weg, Fa = Gesetz, Das grosse FA des erleuchteten. Falun Dafa (auch Falun Gong genannt) ist eine buddhistische Selbstkultivierungspraxis auf hoher Ebene, die von Meister Li Hongzhi gegründet wurde. Ziel ist die Angleichung an die höchsten kosmischen Eigenschaften Zhen, Shan, Ren (Wahrhaftigkeit, Barmherzigkeit und Nachsicht). Die Praxis basiert auf dem Gesetz, dem die Entwicklung des Kosmos zugrunde liegt. Die Lehren von Meister Li finden sich in zahlreichen Schriften wie Falun Gong, Zhuan Falun, Der Weg zur Vollendung, Essentielles für weitere Fortschritte und Hong Yin (Gedichte) wieder. Diese und andere Arbeiten wurden in 38 Sprachen übersetzt 

 

https://www.youtube.com/watch?v=9k742foIo

 

 

Welche Eigenschaften hat eine ganzeinheitliche Körpertherapie?

 

Der Mensch ist ganzeinheitlich bestehend aus Körper, Geist und Seele. Diese drei Ebenen gehen erst im Tod auseinander. Lebensweise und Einstellung eines Menschen sind eines der Ebenbilder des ganzen Systems. Körper, Geist und Seele gerät leicht aus dem Gleichgewicht. Die Kunst liegt darin, diese in Balance zu halten. Ein Ungleichgewicht dieser drei Ebenen können Krankheiten und Verspannungen auslösen, die entweder sich im Körper oder in der Psyche zeigen. Sie sind immer das Resultat des gelebten und abgespeicherten Lebens oder hängen sehr eng damit zusammen. Denn auch ein Virus, der von Aussen angreift, steht in Wechselwirkung mit dem Abwehrsystem des Menschen an sich.

 

monk_header.jpg

Jahreskalender - Uhrzeit ">.